Über unseren wegwerfenden Umgang mit dem eigenen Überfluss

„Wer bekommt da kein schlechtes Gewissen? Wir kaufen Lebensmittel im Überfluss und werfen sie tonnenweise wieder weg. Am Erntedankfest danken wir für die gesicherte Versorgung und in der Welt verhungern die Menschen. Was läuft da schief?“ Darüber spricht Pfarrer Alfred Buß aus Unna in seinem aktuellen Wort zum Sonntag. (ARD, 1. Fernsehprogramm, 5.10. | 23:35 Uhr).

Alfred Buß, in Ostfriesland geboren, lebt seit Jugend an in Westfalen, in der Region Dortmund/Unna. Er hat drei Kinder und vier Enkelkinder. Bis zum Frühjahr 2012 war er Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen (Vorsitzender der Landessynode, der Kirchenleitung, des Landeskirchenamtes und Bischof).

Heute engagiert sich Alfred Buß als Vorstandvorsitzender der Stiftung „Umwelt und Entwicklung NRW“, als Beiratsvorsitzender des Martin-Luther-Forums Ruhr Gladbeck und er ist Mitglied des Beirates Seelsorge in der Bundeswehr der EKD. Er lebt wieder in Unna-Königsborn, wo er einst als Pfarrer in unserer Stadt seine positiven Spuren hinterließ.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.