Kaufnett hat eine neue Bleibe und wird noch besser

Das Team des Kaufnett Secondhand der Diakonie Ruhr-Hellweg hat geschraubt, dekoriert, geschmückt und geputzt, was die Hände hergeben. Denn am 5. September wurde ganz offiziell Eröffnung im neuen Kaufnett-Komplex mitten im Herzen der Stadt an der Massener Straße 38-40 gefeiert.

Mehrere Einbrüche, zuletzt die vollständige Verwüstung der alten Räume in der Mühle Bremme: „Die Neueröffnung läutet nach schlimmen Rückschlägen einen Neuanfang für das Kaufnett Kaufhaus ein, der auf nunmehr 600 qm Verkaufsfläche ein zeitgemäßes Konzept und viele neue Ideen ermöglicht“, freut sich Diakonie-Vorstand Steffen Baumann. „Hier können wir auch die Menschen besser erreichen, die für kleines Geld alle elementaren Bedürfnisse für ihren Haushalt decken können “, betont er. „Außerdem bieten wir vielen Menschen den Grundstock für einen Neuanfang nach langer Arbeitslosigkeit.“ Denn: „Genau das ist unsere ureigene Aufgabe als Diakonie: Den Menschen Chancen bieten, um sich selbst helfen zu können.“

Eine erste Schlüsselübergabe hatte die neue Ära für das Unnaer Kaufnett-Kaufhaus bereits im Juli eingeläutet – eröffnet wurde ein Geschäftsteil für Möbel und Hausrat, Glas und Porzellan, Bilder, Lampen und Wohn-Accessoires. Zwei weitere Ladenlokale kamen jetzt hinzu und komplettieren den Kaufhaus-Komplex. Eine Boutique präsentiert ausschließlich gut erhaltene Damen- und Herrenbekleidung im linken Ladenlokal. In der Mitte finden Leseratten unzählige Bücher und es gibt eine hervorragend ausgestattete Kinderabteilung mit Kindermode, Spielzeug und Kindermöbeln. Von der Babywanne bis zu Inline-Skates ist alles vorhanden.

Bei der liebevollen Einrichtung der Ladenlokale haben viele Hände geholfen – auch ehrenamtlich. Außerdem gab es im Vorfeld eine riesengroße Spendenbereitschaft der Unnaer Bürger. Das Eröffnungsfest war auch ein Dankeschön für dieses breite Engagement. Denn: „Erst mit dieser Unterstützung konnten wir das erreichen, was wir heute sehen: Einen tollen Geschäftskomplex, der den Menschen auf vielfältige Weise neue Perspektiven bietet“, betont die Geschäftsführerin der Kaufnett gGmbH, Christine Weyrowitz. „Unser neues Kaufhaus ist ein Ort geworden, an dem es Spaß macht zu stöbern, zu schmökern, zu kaufen und sich nett mit anderen Menschen zu unterhalten – ein lebendiges Gemeinwesen.“

Im neuen Kaufhaus werden auch viele neue Ideen umgesetzt. Es sollen regelmäßig Schaufenster-Gespräche stattfinden, wo über die Belange der Stadt diskutiert wird. Politiker und Prominente nehmen auf dem „Blauen Sofa“ Platz und stehen Rede und Antwort. Hauseigene Fachleute der Diakonie halten Antworten auf Fragen zum Energiesparen, zur Schuldenvermeidung oder über finanzielle Hilfen für junge Familien bereit. Außerdem erhalten acht Mitarbeitende durch geförderte Beschäftigung über das Jobcenter Unna und den Kreis Unna die Chance, nach langer Arbeitslosigkeit wieder einen Einstieg in das Berufsleben zu finden. Eine eigene Nähwerkstatt ermöglicht außerdem jungen Müttern, über ein spezielles Upcycling-Projekt wieder berufliche Perspektiven aus eigener Kraft zu entwickeln. Das alles waren Gründe genug, um ausgiebig zu feiern.

Der stellvertretende Landrat Martin Wiggermann, SPD-Bundestagsabgeordneter Oliver Kaczmarek sowie die stellvertretende Bürgermeisterin Renate Nick lobten vor allem das Beschäftigungskonzept für Langzeitarbeitslose und die damit verbundene Möglichkeit der Integration. „In den Jahren wurde viel auf die Beine gestellt“, so Wiggermann. Auch Superintendentin Annette Muhr-Nelson fand positive Worte für das Konzept, das hinter Kaufnett steht. So habe das Secondhand-Kaufhaus aus der Not eine Tugend gemacht. Verwendung statt Verschwendung stehe hinter dem Verkauf von Gebrauchtwaren. Und auf kauflustige Kunden warten jetzt die Mitarbeitenden – die Geschäftsräume sind montags bis freitags von 10 bis 18.30 Uhr und samstags von 10 bis 15 Uhr geöffnet.

Renate Nick, Annette Muhr Nelson und Martin Wiggermann bei der Eröffnungsfeier. (Foto: Diakonie)

Vize-Bürgermeisterin Renate Nick, Superintendentin Annette Muhr Nelson und der stellvertretende Landrat Martin Wiggermann bei der Eröffnungsfeier. (Foto: Diakonie)

Übrigens: Das neue Kaufhaus freut sich über ehrenamtliche Verstärkung. Wer Lust hat, gemeinsam mit den Mitarbeitenden neue Ideen und Konzepte zu entwickeln und umzusetzen: Dirk Riegel ist unter Tel. 02303 25024311 für jeden, der mitmachen will, Ansprechpartner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.