Forum Gesundheit bildet aus, damit man in Unna sorglos älter werden kann

Kerstin Wegener hatte genug: 20 Jahre arbeitete sie als Schaffnerin. Der Umgang mit Menschen machte ihr zwar Spaß, doch irgendwann wuchsen die Zweifel. „Ist es das, was ich wirklich will?“ fragte sie sich immer öfter. Die Holwickederin sattelte um, sie absolvierte eine Ausbildung zur staatlich anerkannten Altenpflegerin. Jetzt bekam sie ihr Zeugnis, die  neue Zukunft begann am Donnerstag: Die 44-Jährige trat ihre neue Stelle beim Ambulanten Pflegedienst Caroline an.

Wie Kerstin Wegener geht es vielen. „Ich wollte endlich mal das Gefühl haben, anderen etwas Gutes zu tun“, sagt sie über ihre Motivation. Gemeinsam mit 17 weiteren Frauen und Männern absolvierte sie jetzt beim Forum Gesundheit erfolgreich ihre Ausbildung zur Altenpflegerin, vier von ihnen kommen  aus Unna. Sie sind gefragte Fachkräfte, fast jeder hat bereits einen Arbeitsvertrag unterschrieben – denn je älter die Menschen werden, desto größer wird der Bedarf an Pflegekräften. Wer Interesse an der Ausbildung hat: Am 1.Oktober beginnt beim Forum Gesundheit ein neuer Kurs.

Den theoretischen Teil ihrer Ausbildung absolvierten die frischgebackenen Altenpfleger in den Schulungsräumen des Forums Gesundheit in Schwerte, während die fachpraktische Ausbildung in den Einrichtungen der stationären und ambulanten Alten- und Seniorenpflege, in betreuten Wohnstätten sowie in der Geriatrie bzw. der Gerontopsychiatrie stattfand. Die Chancen auf eine feste Anstellung sind sehr gut. „Das kann in einem Alten- und Seniorenpflegeheim, in einer betreuten Wohnstätte, beim ambulanten Pflegedienst, einer geriatrischen Rehabilitationsklinik oder auf einer stationären Geriatrie sein“, sagt Roland Breitling, Leiter des Altenpflegefachseminars. Wegeners Mitstreiterinnen Mada’s Lota, Sandra Pelka, Mandy Turck und Sylwia Wagner aus Unna jedenfalls haben beste Möglichkeiten auf dem Arbeitsmarkt – und mit zusätzlichen Fort- und Weiterbildungen darüber hinaus gute Aufstiegschancen, zum Beispiel als Pflegedienstleitung, Wohnbereichsleitung, Praxisanleiter, Wundmanager, Fachberater oder  Pflegegutachter. Sandra Pelka etwa beginnt als Pflegekraft bei der Kinderintensivpflege Takir in Bönen, Sylwia Wagner überlegt noch. Die 40-Jährige arbeitete bereits fünf Jahre lang als Krankenpflegehelferin beim Diakonischen Pflegedienst und qualifizierte sich jetzt systematisch weiter. Den Beruf kann sie nur empfehlen: „Wer anderen Menschen helfen möchte und offen ist, ist in der Altenpflege gut aufgehoben“, sagt sie.

Sie haben ihre Ausbildung bereits hinter sich und sind mit ihrer Qualifikation sehr gefragt. (Foto: Peter Büttner)

Sie haben ihre Ausbildung bereits hinter sich und sind mit ihrer Qualifikation sehr gefragt. Von links nach rechts: Sylwia Wagner, Kerstin Wegener, Sandra Pelka und Mandy Turck. (Foto: Peter Büttner)

Die nächste Ausbildung zum Altenpfleger beim Forum Gesundheit beginnt am 1. Oktober. Interessenten für die Ausbildung sollten mindestens 16 Jahre alt sein und zumindest einen Hauptschulabschluss der Klasse Zehn nachweisen können. Darüber hinaus muss ein Gesundheits- und Führungszeugnis vorgelegt werden. Informationen sind beim Forum Gesundheit unter 02304 202-347 bzw. unter www.forum-gesundheit-nrw.de erhältlich.

1 comment for “Forum Gesundheit bildet aus, damit man in Unna sorglos älter werden kann

  1. 9. August 2013 at 15:24

    Von der Schaffnerin zur Altenpflegerin 🙂
    Meinen Respekt!

    LG,
    Sandra von Fachkraft Altenpfleger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.