Gythio will den deutsch-griechischen Arbeitsmarkt befruchten

Die Idee, die Theorie hieß in grauer Vorzeit einmal: “Mit einer arbeitsmarktpolitischen Maßnahme aus dem Kreis Unna (Deutschland/Westfalen) verbindet sich eine strukturfördernde Maßnahme für den Kreis Gythio (Griechenland/Mani).“ Und das machen wir jetzt langsam aber sicher auch in der Praxis, seit das Griechisch-Deutsche Begegnungszentrum von “Ger-Mani“ soweit fertig gestellt worden ist. Seine Fertigstellung und seine Existenz haben deutlich zusätzlichen Schwung in das Geschehen gebracht.

Und nur weil die Westfalen anscheinend doch so behäbig sind wie ihnen nachgesagt wird, sie noch nicht aus den Startlöchern gekommen sind, organisieren den konzeptionellen Fortschritt in Gythio und und bundesdeutschen Kontaktverknüpfungen schon mal die “Hessen“ und die “Sachsen“.

Die “ellaH eV.“ angeht, so haben wir eine junge Frau aus Halle, die ein freiwilliges soziales Jahr bei uns verlebt. Deren Familie war im Sommer zu Besuch hier und Mutter und Tochter sind in diesem Verein tätig. Dann, nach einigen Tests wurden wir offiziell als Projektpartner für Griechenland ausgesucht.

So kam Leben in die Idee. Und das wurde von einer gemeinsamen Arbeitsgruppe jetzt mit Details aufgefüttert. Die Ergebnisse werden nur analysiert und in konkrete Projekte umgesetzt. Wie das in der Projektphase weitergeht, darüber wird noch berichtet.

Das theatrale Forschungsprojekt „WENDEPUNKTE“ (TURNINGPOINTS) von ellaH e.V. läuft nun bereits seit Tagen. Nach einem gemütlichen Kennenlernen mit Bewältigung erster Sprachbarrieren, sind die Teilnehmer inzwischen intensiv am Umsetzen ihrer eigenen Ideen in den drei Workshops. Über die Kunstformen Experimentelle Bildhauerei, Stop-Motion/Trickfilm und traditionelle griechische Tänze werden Geschichten aus dem Leben der Teilnehmer erzählt und miteinander geteilt.
Wir sind gespannt auf die Ergebnisse!
Reinhard Jacob

In Karyoupolis in der Mani leben seit vielen Jahren Reinhard Jacob und seine Freunde (aus Unna und Umgebung) und sorgen in der dortigen Einrichtung der Jugendhilfe dafür, dass junge Mensch aus Lebenskrisen zurück auf standsicheren Boden finden. Auch Schulabschlüsse gehören zu den Zielen, die in der Mani verfolgt werden. Seit Jahren arbeiten die „Griechen“ daran, auch bei bilateralen arbeitsmarktpolitisch wirksamen Maßnahmen erfolgreich zu werden. Hoffnung setzen sie jetzt auf Kooperationen wie mit der ellaH e.V.

Es wurde kräftig Gruppenarbeit geleistet.

Es wurde kräftig Gruppenarbeit geleistet.

6 comments for “Gythio will den deutsch-griechischen Arbeitsmarkt befruchten

  1. 23. Juli 2013 at 09:57

    Na ja, für´s Grobe reicht das mal gerade. Ich denke aber gerade, ob meine Deutschkenntnisse ausreichen, um den Inhalt Deines Artikels einigen Deutschen zugänglicher zu machen, ha!

    • 23. Juli 2013 at 10:13

      Mit welchen sprachgeminderten Zeitgenossinnen und -genossen kommunizierst du denn Reinhard?

      • 23. Juli 2013 at 11:04

        Aber hallo Rudi, nicht sprachgemindert! Darin sind viele Mitmenschen und -innen gegenteilig sehr oft sehr gut bewandert. Nein, es geht erst mal um Ohren und Augen, dann um die sogenannte Praktizierung, bzw. Unterstützung. Innerhalb einer Kommunikation kann der Mangel ja bekanntlich dreifach vorhanden sein. Oje, wenn ich das jetzt mal wieder nicht richtig deutsch ausgedrückt habe…

  2. 22. Juli 2013 at 16:57

    Na also, geht doch! Und hast Du jetzt einen Griechen, der den Artikel für die Region hier unten übersetzt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.