Drei Könige waren für die Stadtwerke unterwegs

Die Belegschaft der Unnaer Stadtwerke sorgt einmal im Jahr gern mal dafür, dass in ihrem Versorgungsgebiet Unna zu allererst mal über sie gestaunt wird, bisweilen auch mal herzhaft gelacht werden kann und es auch ein anerkennendes Lächeln gibt. Familie König ist dann auch dabei und sie lässt sich auf keinen Fall nachsagen, dass sie den Vorschriften der Orientierungsfahrt der SW Unna nicht Genüge hätte. „Aber diesmal war es wegen der Hitze nicht so einfach, die Anforderungen zu erfüllen“, lachte Volker König im Anschluss an die Spaß-Rallye. Die drei Königs gingen heuer als Heilige Drei Könige: Volker, Karin und Timm in Kaftan gehüllt, schwitzend, aber fröhlich.

Denen war auch mächtig warm unter den Lego-Masken. (Fotos: Privat)

Denen war auch mächtig warm unter den Lego-Masken. (Fotos: Privat)

 

Und herzhaft belacht, denn es war Samstag, es war der Wochenendtag, an dem Heinz Steffen in der Brasserie sitzt, Freunde und Freundinnen um sich schart und vergangenen Samstag (6. Juli) Sebastian Laaser dabei hatte, mit dem er sich beinahe schadenfroh auschüttete, dass ihr Vorsitzender über den Markt irrte und sich schweißströmend nach den Ausmaßen des Unnaer Rathauses erkundigte, das da einmal stand.

Schlümpfe können wirklich zauberhaft aussehen.

Schlümpfe können wirklich zauberhaft aussehen.

„Ging ja noch“, meinte Volker wohlgelaunt. Im vergangenen Jahr fiel die Rallye-Gesellschaft nacheinander bei einem Bauern, dessen Hof  entlang der Rennstrecke lag, ein und alle stellte dem armen Mann ein- und dieselbe Frage: „Sagen Sie mir bitte ganz schnell, wie Ihr Zuchtbulle mit Vornamen heißt?“ Der humorvolle Landwirt verlor nach jeder neuen Frage zunehmend mehr von dieser Eigenschaft, aber viele kamen mit einer korrekten Antwort zurück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.