In Unna gehen wieder einmal modernere Lichter auf

Das Licht ist bei den Unnaer Stadtwerken schon lange aufgegangen, seit inzwischen Jahrzehnten arbeiten die SWU daran, ihre ureigene Energiewende zu vollziehen. Und dazu gehört es seit Langem, immer energieeffizientere Leuchtmittel einzusetzen. Gerade geht es daran, wieder einmal einen neuen Schub innovationsumsetzender Lichtspender sukzessive in die ingesamt 6200 Straßenlaternen in Unna einzusetzen.

Bei 1700 Unnaer Straßenlaternen wechseln die Stadtwerke im Auftrag der Kreisstadt seit gestern (2. Juli) die betagten Quecksilberdampf-Lampen gegen moderne LED-Technik aus. Nicht wundern, das Folgende hat nichts mit Energieverschwendung zu tun: Im Zuge dieser Arbeiten ist es erforderlich, dass tagsüber in den Bereichen, in denen umgerüstet wird, die Straßenbeleuchtung eingeschaltet bleibt. Die Millionen-Investition spart jährlich 640.000 Kilowattstunden Strom ein, rechnet Dietmar Biermann, technischer Prokurist der Stadtwerke Unna.

Eine von 6200 Straßenlaternen in Unna, aber erstmal sind die Peitschenleuchten an den Einfallstraßen dran.

Eine von 6200 Straßenlaternen in Unna, aber erstmal sind die Peitschenleuchten an den Einfallstraßen dran.

Von insgesamt 6200 Straßenlaternen, die die Stadtwerke im städtischen Auftrag betreiben, wird jede vierte umgerüstet. Statt 89 Watt verbrauchen sie gerade mal 19 Watt, erläutert Frank Lohmann, Beleuchtungsexperte der Stadtwerke.

Ausgewechselt werden im Zuge der Effizienzmaßnahme zunächst die alten Leuchtköpfe der Kasten- und Peitschenleuchten in den Induparks und Gewerbegebieten sowie entlang der Hauptverkehrsstraßen wie Hammer Straße, Hansa- oder Viktoriastraße. Im September soll das Projekt abgeschlossen sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.