Was, schon 25 Jahre alt? Sieht man dem Rathaus kaum an

Menno, 25 Jahre ist das schon her: Vom 25. Juni bis 4. Juli 1988 fanden die Eröffnungsfeierlichkeiten für das „neue“ Rathaus in Unna statt. Ich war dabei – und fiel spektakulär auf den Hintern, weil ich vom Podium, an dem später Ministerpräsident Johanns Rau warme Worte an die feiernden Unnaerinnen und Unnaer richtete, unelegant hinunter purzelte. Ich wollte ihn und eben diese bei seinem Mengenbad von dort gekonnt auf Zelluloid bannen und hatte beim Rückzug eine Treppenstufe nicht beachtet.  Mein Hintern schmerzte, aber die Kamera überlebte den Flug übers nagelneue Bürgerhallen-Parkett: gute alte Nikon.

Bereits im Jahr der Kommunalen Neuordnung 1968 war das „Rathaus Unna“ ein Tagesordnungspunkt, denn die Verwaltungsstellen waren in der gesamten Innenstadt verteilt. Spätfolgen des Rathausbrandes, der Platz für die heutige Sparkasse schuf.

Wilhelm Dördelmann, damals Bürgermeister Unnas, vollzog feierlich den ersten Spatenstich für den Rathausneubau. (Foto: Stadt Unna)

Wilhelm Dördelmann, damals Bürgermeister Unnas, vollzog feierlich den ersten Spatenstich für den Rathausneubau. (Foto: Stadt Unna)

Aber erst nach der endgültigen Entscheidung, dass der Kreissitz in Unna bleiben würde, griff der Rat 1975 das Thema erneut auf. Zwei Jahre später, im Oktober 1977, wurde dann beschlossen, einen Architektenwettbewerb auszuloben. Den Planungs- und Baubeschluss für den Rathaus-Neubau fasste der Rat im März 1985. Nach dem ersten Spatenstich am 12. Juli und der Grundsteinlegung am 5. September 1986 konnte dann am 25. Juni 1988 das Rathaus seiner Bestimmung übergeben werden.

Der damalige NRW-Ministerpräsident Johannes Rau war auf Einladung des Bürgermeisters Wilhelm Dördelmann und Stadtdirektor Klaus Dunker zur Eröffnungsfeier gekommen. Auch der Landrat des Kreises Unna, Rolf Tewes, sowie die Bürgermeister der Partnerstädte Waalwijk, Jan van Casteren, und Palaiseau, Jean Pacilly, hatten es sich nicht nehmen lassen, ihre Grußworte zu übermitteln. Eingebunden in das Eröffnungs-Programm an diesem Tag war übrigens auch die Übertragung des Endspiels zur Fußball-Europameisterschaft, in dem die Niederlande die UdSSR mit 2:0 besiegten.

Das Eröffnungsprogramm zur Rathauseinweihung ging über zehn Tage und gab den Bürgern die Möglichkeit, ausgiebig „ihr“ neues Rathaus kennen zu lernen.

Hier noch ein paar Zahlen und Fakten rund um das Rathaus, die vielleicht schpn ein wenig in Vergessenheit geraten sein könnten:

Architekten: Architekturbüro Kälberer aus Düsseldorf (Entwurf, er machte später auch den Entwurf für das Dortmunder Rathaus),
Architekturbüro Krahwinkel aus Paderborn (Ausführung)
Außenmaße: 56,60 m mal 56,60 m
Höhe: 15 m bis 19 m
Anzahl der Geschosse: 4 Hauptgeschosse, 2 Untergeschosse
Bruttogrundrissfläche: ca. 8.400 qm
Fläche der Bürgerhalle: ca. 1.000 qm
Glasflächen Dach: ca. 1.800 qm
Baukosten (einschl. Einzelhandelsbereich): 26,5 Mio. DM.

Mit dieser Summe wurde die damals angepeilte Höchstgrenze fast punktgenau eingehalten. Klaus Dunker, damals Stadtdirektor Unnas, hatte eine Kostensteuerung des gewaltigen Projektes eingesetzt, die peinlich darauf achtete, dass nicht aus dem Ruder lief. Ein vorübergehend eingesetzter Ratsausschuss, der nur die Betreuung der Planung und Ausführung dieser Baumaßnahme begleitete, sorgte auf der politischen Seite dafür, dass eher Maß gehalten wurde, denn Maß genommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.