Bunte Stadt – auch an schnöden Nutzgebäuden

Die Graffiti-Galerie in unserer Stadt wächst. Nun ziert ein Kunstwerk offiziell genehmigt auch den Betonklotz zwischen den Rathaus-Treppenaufgängen.

Die Graffiti-Galerie in unserer Stadt wächst. Nun ziert ein Kunstwerk offiziell genehmigt auch den Betonklotz zwischen den Rathaus-Treppenaufgängen.

Die Unterführung am Bahnhof ist Galerie für ein seit Jahren relativ unversehrtes Graffiti, die inzwischen legendäre Graffiti-Wand an der Lindenbrauerei ist immer wieder Schauplatz kontrollierter Neubesprayung, Versorgungseinrichtungen der Stadtwerke Unna waren einst Vorreiter dafür, wie man schnöden Nützlichkeiten ein ansehnliches Äußeres verpassen kann. Und das jüngste Beispiel sehen wir nun nahe dem Rathaus.

Der Betonquader, das sich oben am Katharinenplatz zwischen den  beiden Treppenaufgängen erhebt wurde nun ebenso gekonnt wie dekorativ von einem Graffiti-Künstler gestaltet und bietet sowhl denjenigen, die von oben kommen, als auch jene, die Trepp an steigen einen bunten Blick auf Unnaer Motive in moderner Darstellungsform. Und tatsächlich wirft beinahe jeder, der diesen Weg hinauf zu Innenstadt antritt ein interessiertes Auge auf diese Form der Stadtansicht.

Im Übrigen, weiß wer, was dieses Ding da zwischen den Treppen eigentlich ist? Ja, ich sag’s ja schon.

Dieser Betonklotz musste seinerzeit beim Rathausneubau – vor 25 Jahren wurde es offiziell in Anwesenheit des damaligen Ministerpräsidenten Johannes Rau eröffnet – errichtet werden, damit ein vorschriftsmäßiger Notausgang für die unteren Kellerräume des Rathauses entsteht. Auch für den Verkehrsringtunnel steht da ein rettender Ausweg für den Ernstfall zu Verfügung.

Die Zahl der Reinigungen des unattraktiven, aber nutzbringenden Stücks Rathaus ist nicht mehr so recht nachzuvollziehen. Es waren aber angeblich viele und sie waren auch nicht kostenfrei. Nun hofft man, dass mit einer Klappe gleich zwei ärgerliche Fliegen erlegt werden können. Etwas Hässliches wurde hübsch gemacht, und etwas Hübsches wird nicht wieder so schnell gammelig. Wir hoffen mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.