Zeitung ohne Redakteure: Ach Quatsch, ich spinne nur so vor mich hin!

Die WAZ-Gruppe, nein die Funke-Gruppe rodelt emsig weiter mit einem rasenden Mäher durchs Feld ihrer qualifizierten Belegschaft. Erst wurden vor drei Jahren ein paar Redaktionen geschlossen, viele Kolleginnen und Kollegen vervorruheständlert, dann folgte ein ganz kalter Schlag und die Westfälische Rundschau wurde als erste redaktionsfreie Zeitung den Leserinnen und Lesern „erhalten“, nun lese ich, dass die Auslandsbüros in London und Paris, später auch das in Washington geschlossen werden. Rom war bereits zuvor dicht gemacht worden.

Die WAZ-Gruppe, nein die Funke-Gruppe schrumpft sich so lange gesund, bis sie nicht mehr lebensfähig ist. Oder sie hat einen dem außenstehenden Beobachter verborgenen Plan, den nur ihre halbweisen Manager durchschauen.

Sollten sie gar die Entdeckung gemacht haben, die jede Gruppe ihrer Art mittelfristig sanieren kann? Zeitung ohne Journalisten? Zeitung gar ohne Leser oder Leserin? Zeitung gar ohne Zeitung? Wälder, wie gut wird es euch gehen.

Ist natürlich Unfug, was ich da spinne. Aber, mal im Ernst. Was sollte  mich an einer regionalen Zeitung noch interessieren, wenn in den lokalen Redaktionen niemand mehr schreibt – vielmehr von der bisherigen Konkurrenz geschrieben wird? Was sollte mich an einer regionalen Zeitung noch interessieren, wenn sie qualitative Eigenständigkeitsmerkmale wie eigene Korrespondenten aufgibt und jeglich Auslandsberichterstattung von Agenturen erledigen lässt, deren Personal auch immer weiter ausgedünnt wird und damit auch deren Inhaltsfähigkeit? Was sollte mich an einer regionalen Zeitung noch interessieren, wenn niemand mehr vor Ort direkt ansprechbar ist, nicht einmal Anzeigenvertreter?

Ich sehe die Zeitung der Zukunft schon vor mir. Callcenter ähnliche Pools in entlegenen, aber preisgünstigen Gegenden machen austauschbare Vorlagen, in die am Ort Ungelernte nur Ortsnamen oder -straßen einfügen müssen, damit die Abonnenten noch was zum Wiedererkennen haben. Nee, ist vermutlich auch zu teuer. Aber, ich weiß, ist alles nur Quatsch, was ich da aus Ärger so vor mich hin denke. Verlage sind allerdings dabei, zunächst ihre Produkte und dann sich selbst abzuschaffen. Man kann die Geldauspressmaschine lange Zeit in Gang halten. Aber irgendwann haben Leser keine Lust mehr zu lesen, irgendwann wird der Druck teurer als die paar verbliebenen Rezipienten es wert wären. Irgendwann werden nur die Blätter überleben, die ihre Abonnenten an sich binden. Durch nachhaltige Qualitätssicherung.

2 comments for “Zeitung ohne Redakteure: Ach Quatsch, ich spinne nur so vor mich hin!

  1. Wolfgang Barrenbrügge
    2. Juni 2013 at 06:45

    Ich bin ja damals vom HA zur WAZ gewechselt, weil Rainer Spindler immer sehr ausführlich aus dem Kreistag berichtet hat. Kurz darauf ging er in den Vorruhestand. Jetzt übernimmt man vom HA die Lokalnachrichten, aber leider nicht komplett. Dann kann ich auch gleich das Original lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.